Zurück

Saisonkonzerte der Stiftung Mozarteum

Konzerte
Entfernung: 7 km

Kammermusik nimmt vielleicht den kürzesten Weg zum Zuhörer. Dass diese Kunstform etwas Notwendiges ist und gerade darin oft die schönsten Ideen der Komponisten zu finden sind, sollen Sie auch in unserer neuen Konzertsaison 2015/16 wieder so echt und unmittelbar wie möglich erleben.

Maria João Pires, immer gemeinsam am Konzertpodium mit Künstlern, die ihr besonders wichtig sind – in diesem Fall am Klavier zu vier Händen mit Julien Libeer – eröffnet unsere neue Saison und lädt dabei zum wechselseitigen Zuhören ein. Künstler unterschiedlicher Generationen teilen sich in Folge die Bühnen im Großen und im Wiener Saal des Mozarteums. Der kammermusikalische Organismus fordert nicht zuletzt zu einem im positivsten Sinn verstandenen Wettstreit, zu Austausch, zu gegenseitigem Geben und Nehmen heraus.

Franz Schubert, der Ermöglicher größten Hörglücks, steht in einem besonderen Fokus. Die Vielfalt seines Schaffens wird unter anderem in Konzerten mit Benjamin Schmid, Christoph Prégardien, dem Arcanto Quartett und Pianisten wie Maria João Pires, Shani Diluka und Marc-André Hamelin zu hören sein. Große Werke Schuberts wie das Streichquartett g-Dur, aber auch viele andere Besonderheiten der Kammermusik – darunter Richard Strauss’ Klavierquartett c-Moll und ein Konzertteil, der Fritz Kreisler gewidmet ist, zeigen unterschiedlichste ideen in dieser Musik auf.

Il Giardino Armonico wird sich in intimer Besetzung zeigen und ergänzt zahlreiche Klangfarben. An der Propter Homines Orgel im Großen Saal wird Bernard Foccroulle gemeinsam mit Jean Tubéry am Zink, einem Instrument, das im Ruf steht, den Klang der menschlichen Stimme am besten imitieren zu können, ebenso zu erleben sein wie Iveta Apkalna.

Beim Blick durch eine Art ornamentale Mandorlen (ital. Mandel) begegnen sich innere und äußere Welten. Reales, Vorstellung und Erinnerung bewegen sich in einem Moment aufgehober Zeit. Das Ornament webt Allegorien aus der Natur und der menschlichen Existenz wie Genuss, Antrieb, Leidenschaft,  Entstehungs- und Reifeprozess, In-sich-geschlossen-Sein. Das spiegelt sich in den Illustrationen dieses Programm, vor allem aber in der Musik wider.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, ihre eigenen Entdeckungen in diesem Programm und in der Musik zu machen.

Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg
Theatergasse 2
5020 Salzburg

T.: +43 662 873154
E.: tickets@mozarteum.at

Kommentare und Bewertungen
Keine Bewertungen / Kommentare vorhanden.